Strukturförderung und Netzwerkarbeit

Regionales Umsetzungskonzept im Kooperationstreffen
Bei einem Kooperationstreffen mit Akteuren sowie den beteiligten Schulen wird das regionale Umsetzungskonzept abgestimmt. Dazu gehört auch das Vorgehen bei der Auswahl, Ansprache und Gewinnung der Betriebe, der Planung von Kompetenzwerkstatt, Lehrkräfteworkshop, Elternabend und Pressearbeit sowie der Klärung einer maßnahmenspezifischen Hauptansprechperson in der Region.

Beteiligt bzw. informiert sind in der Regel:
Agentur für Arbeit mit Berufsberatung U25 (BB) und Arbeitgeber-Service (AG-S), Beratungsstellen zur Berufsorientierung und Lebensplanung, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) und Pressestelle, regionales Bildungsbüro o. ä., IHK, Handwerkskammer, Kreishandwerkerschaft, Arbeitskreis SchuleWirtschaft, Schulen, ggf. Schulaufsicht, ggf. Jugendamt.

Die Kontaktaufnahme zu den Betrieben erfolgt durch den Arbeitgeber-Service (AG-S) der Agentur für Arbeit. Die konkrete Vereinbarung der "Expedition" inklusive Zeiten und Ablauf übernimmt anschließend die mit der Moderation beauftragte Agentur Sinus.

Öffentlichkeitsarbeit
Zum Start der Kompetenzwerkstatt sind die regionalen Medien zu einem Pressegespräch mit Beteiligung von Kommune, Arbeitsagentur sowie Vertretungen der Akteure eingeladen. In Absprache wird ein Pressetermin in Verbindung mit dem Elternabend, einem Erlebnisraum, einer Expedition oder einer Zukunftswerkstatt umgesetzt. Die Betriebe werden eingebunden.